Mitteilungen

Initiativen zur Mehrsprachigkeit

Immer wieder finden wir beispielhafte Initiativen an Süd-Tiroler Schulen, die im Sinne des Mehrsprachigkeit Curriculums versuchen ihre Sprachförderung zu verstärken.
Hier ein Beispiel aus der TFO Bruneck, wie mit vielen kleinen Schritten Veränderungen passieren können…

Quelle: http://www.tfo-bruneck.it/aktuell/news/#post-8046

 

 

Mehrsprachigkeit fördern…

 

Das ist eines der Hauptziele, welches sich eine Gruppe von Sprachenlehrern an der TFO Bruneck gesetzt hat. Um dieses Ziel mittel- und langfristig zu erreichen, wurde im Schuljahr 2015/2016 eine Arbeitsgruppe mit Lehrpersonen der drei Sprachen (Deutsch, Italienisch und Englisch) gegründet. Nach langer Vorarbeit ist es nun gelungen, die fächer- und sprachenübergreifende Zusammenarbeit im Stundenplan von fünf Klassen fix zu verankern und damit zu institutionalisieren. Ein Team, bestehend aus jeweils zwei Lehrpersonen verschiedener Sprachen, plant für 1 Wochenstunde einen gemeinsamen, mehrsprachigen Unterricht. So wird z.B. in der Klasse 5ElA aktuell eine Geschichtestunde zum Thema „2. Weltkrieg“ in deutscher und englischer Sprache gestaltet. In der zweiten Jahreshälfte wird der Geschichte-Lehrer in einer Englischstunde zu Gast sein, sodass das Jahreskontingent der Geschichte- und Englischstunden ausgewogen bleibt.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Unterrichtsinhalte werden vernetzt, die Sprachen wechseln nach klaren didaktischen Prinzipien; und damit gewöhnen sich Lehrpersonen wie Schüler/innen daran, mehrsprachig zu interagieren – eine Kompetenz, die in der heutigen globalisierten Arbeitswelt, aber auch in der Freizeit mehr denn je gefragt ist. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe besuchen regelmäßig Fortbildungen auf Landesebene, um sich didaktisch weiterzubilden. Die Treffen der Arbeitsgruppe werden zum Erfahrungsaustausch genutzt und dienen, genauso wie die Fortbildungen, als Instrument für eine qualitätsvolle Förderung der Sprachenkompetenz aller Beteiligten.